Dicas Para Emagrecer

11 Symptome von Typ-1-Diabetes

Diabetes ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation( WHO) im Jahr 2000 mehr als 177 Millionen Menschen betroffen, von denen erwartet wird, dass sich diese Zahl nur noch erhöhen wird, mit einer geschätzten Reichweite von mehr als 350 Millionen Menschen im Jahr 2025der Welt. In Brasilien gibt es beispielsweise mehr als 10 Millionen Menschen, die an dieser Krankheit leiden.

Eine ausreichende Information über die Krankheit kann bei der Pflege und Behandlung von Patienten und auch bei der Unterstützung der Familienmitglieder, die mit der Krankheit fertig werden müssen, erheblich helfen. Informieren Sie sich über 11 Symptome von Typ-1-Diabetes und lernen Sie täglich mit dieser Krankheit umzugehen.

Was ist Diabetes?

Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung, die durch die teilweise oder vollständige Zerstörung von Pankreaszellen gekennzeichnet ist und dazu führt, dass das Hormon Insulin nicht progressiv produziert werden kann. Dieser Zerstörungsprozess kann Monate oder Jahre dauern, und die Symptome erscheinen durch die Zerstörung von mindestens 80% dieser Zellen wirksamer.

Das Hormon Insulin ist für den Transport von Glukose aus dem Blut in die Zellen verantwortlich, damit es als Energiequelle genutzt werden kann. Wenn keine vollständige Insulinfreisetzung erforderlich ist, wird die Verwendung von Glukose als Energiequelle beeinträchtigt und es kommt zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels.

  • Siehe auch: Wie Insulinspitzen Ihren Körper beeinflussen und wie Sie ihn vermeiden können.

Insulin ist ein für den Körper essentielles Hormon, das auf den Stoffwechsel von Glukose, Proteinen und Fetten einwirkt, Glukose zu den Zellen transportiert, die Speicherung derselben, wie Glykogen, in den Muskeln und Leberzellen fördert und hilftin dem Prozess der Eingabe der Aminosäuren in Zellen, um Proteinsynthese durchzuführen und auch die Ansammlung von Körperfett zu beeinflussen.

Welche Arten von Diabetes?

Es gibt zwei Arten von Diabetes. Der sogenannte "Typ 1", der genetisch bedingt ist, tritt bei Jugendlichen und Kindern häufiger auf. Typ-1-Diabetes ist durch unzureichende Insulinproduktion durch Zellen im Pankreas gekennzeichnet. Diabetes, der als "Typ 2" bekannt ist, wird im Laufe des Lebens erworben und üblicherweise im Erwachsenenalter diagnostiziert. Er ist mit schlechten Essgewohnheiten, Übergewicht und sitzender Lebensweise verbunden.

Typ-1-Diabetes ist eine Krankheit, die sehr viel tägliche Pflege mit Lebensmitteln, Lebensstil und auch der Art der durchzuführenden Behandlung erfordert. Daher muss jeder in der Familie verstehen, wie die Symptome von Typ-1-Diabetes funktionieren, um die Krankheit richtig zu kennen und um die notwendige Versorgung des Patienten zu wissen.

Die Ernährung des Patienten mit Typ-1-Diabetes sollte ständig überwacht werden, um einen Blutzuckerausgleich und eine vollständige, ausgewogene und nahrhafte Diät zu gewährleisten, die zur richtigen Kontrolle des Blutzuckers beiträgt, ohne dass andere ernsthaft geschädigt werdengesundheitliche Aspekte.

Mehrere Studien haben bereits gezeigt, dass ein angemessenes körperliches Training die Lebensqualität von Patienten mit Diabetes verbessern kann, die Insulinsensitivität erhöht, eine bessere Stoffwechselkontrolle fördert und auch dazu beiträgt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern, die bei Patienten recht häufig sindmit Diabetes.

Typ-1-Diabetes ist eine chronische und fortschreitende Krankheit, die zwar nicht geheilt werden kann, jedoch mit einiger Tagespflege leicht zu kontrollieren ist. Die grundlegende Behandlung, die von vielen Patienten durchgeführt wird, ist die Verwendung von Insulin, das mit der Diagnose der Krankheit beginnen sollte und mit mehreren Insulindosen mit Spritzen, Stiften oder einem kontinuierlichen Infusionssystem durchgeführt werden kann.

Durch die Ansammlung von Glukose und den fehlenden Transport der Glukose zu den Zellen erhält das Gewebe keine ausreichende Energie. Dies kann zahlreiche Symptome von Typ-1-Diabetes verursachen, wie im Folgenden gezeigt wird.

Was sind die Symptome von Typ-1-Diabetes?

Diabetes ist eine Erkrankung, die den gesamten Organismus betrifft und schwerwiegendere Komplikationen und Symptome haben kann, wenn sie nicht rechtzeitig und frühzeitig diagnostiziert wird oder wenn die Krankheit nicht ausreichend unter Kontrolle ist.

Diese Komplikationen können die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinträchtigen, insbesondere bei Patienten, die über viele Jahre hinweg hohe Blutzuckerwerte aufweisen.

Typ 1 Diabetes wird in der Regel in der Kindheit und Jugend diagnostiziert. Der Patient hat keine Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse und die Glukose dringt nicht in die Zelle ein, wodurch der Blutspiegel erhöht wird.

Hyperglykämie, die aufgrund hoher Blutzuckerwerte auftritt, verringert die Effizienz der Zellen bei der Absorption von Aminosäuren und anderen wichtigen Nährstoffen und verursacht verschiedene Probleme für den Körper. Hier sind 11 Symptome von Typ-1-Diabetes:

1. Mehrmals täglich urinieren müssen

Eines der einfachsten und häufigsten Symptome von Typ-1-Diabetes ist der erhöhte Harndrang. Normalerweise tritt dieses Symptom plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auf. Sie wird durch einen als osmotische Diurese bezeichneten Prozess verursacht, dh, es besteht eine Zunahme des Harndranges aufgrund einiger Substanzen in den Nierenschläuchen.

2. Übermäßiger Hunger

Übermäßiges Essen ist ebenfalls ein eher charakteristisches Symptom des Typ-1-Diabetes. Wenn Glukose die Zellen nicht richtig erreicht, sendet der Körper die Nachricht an das Gehirn zurück, dass der Körper dies tutmuss gespeist werden, um genug Energie zu haben. Der Körper kann Glukose nicht in Zellen speichern und ist immer hungrig.

3. Gewichtsverlust

Eines der Symptome von Typ-1-Diabetes ist der Gewichtsverlust, der auftritt, selbst wenn der Patient eine ausreichende Ernährung hat. Dies liegt daran, dass die Glukose, die über die Nahrung aufgenommen wird, aufgrund des niedrigen Hormoninsulins nicht richtig vom Stoffwechsel ausgenutzt wird.

Um Energie zu gewinnen, nutzt der Körper das gespeicherte Fett als alternative Quelle und bewirkt den Gewichtsverlust.

4. Übermäßiger Overdrive

Wenn Insulin nicht die gesamte im Blut enthaltene Glukose transportieren kann, wird ein Teil dieses Überschusses durch den Urin ausgeschieden, wodurch der Drang ständig uriniert und der Körper aufgrund der Ausscheidung sehr durstig wirdvon Flüssigkeiten, die ersetzt werden müssen.

5. Verminderte Funktion der

-Nieren Die Nieren, die für die Blutfiltration verantwortlich sind, werden infolge eines erhöhten Glukosespiegels überlastet. Dies kann zu geringfügigen Schäden an den Blutgefäßen führen und die Nierenfunktion beeinträchtigen.

Schwere Fälle von chronischem Nierenversagen sind irreversibel und können tödlich sein. In diesen Fällen ist ein Vorgang namens Hämodialyse erforderlich, der die von den Nieren durchgeführte Filtration ersetzt.

6. Heilungsprobleme

Mit der Erhöhung der Glukosemenge im Blut und der Verringerung des Eintritts dieses Nährstoffs in die Zellen erhalten die Gewebe nicht genügend Energie, was zu Vaskularisierungsproblemen führt und die Zicatrisierung erschwert.

7. Müdigkeit und Energiemangel

Glukose ist die Hauptenergiequelle für die Zellen. Wenn sie nicht richtig ankommt, fängt der Körper an, mit wenig Kraftstoff zu arbeiten, was zu offensichtlichen Symptomen von Müdigkeit, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche führtund konzentrieren sich unter anderem.

8. Vorhandensein von Augenproblemen

Die Augen leiden stark unter der schlechten Durchblutung, die als Folge der Ansammlung von Glukose im Blut auftritt, was zu verschiedenen Augenverletzungen führt, die oft langsam auftreten. Die Fälle von verschwommenem Sehen, Kataraktproblemen, Glaukomen und, in schwereren Krankheitsfällen, sogar Fälle von Blindheit bei Patienten mit Typ-1-Diabetes sind recht häufig:

9. Kribbeln

Eine andere Region, die durch die Krankheit stark beeinträchtigt wirdDie Durchblutung ist das Gehirn und verursacht bei Patienten mit Diabetes viele neurologische Komplikationen. Viele Symptome von Typ-1-Diabetes werden als mangelnde Sensibilität in Händen und Füßen und als Kribbeln unter anderem beschrieben.

10. Erhöhte Gefäßprobleme

Patienten mit Typ 1 Diabetes sind einem erhöhten Risiko der Entwicklung von Krankheiten, die mit dem Herzen verbunden sind, die vaskuläre Probleme, wie Hirninfarkt( Schlaganfall) und Erkrankungen der Arterien in den Armen und Beinen. Somit Pflege dieser Probleme auf angemessene Ernährung und körperliche Bewegung helfen, die Kontrolle im Zusammenhang und auch dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren.11.

erhöhte Menge von Ketonen im Blut

Wenn die Insulinproduktion nicht ausreicht, um den gesamten Transport von Glukose in die Zellen zu bilden, beginnen sie Fett im Körper für die benötigte Energie gespeichert zu verwenden, während dieses Prozesses produzierteneine Gruppe von Substanzen, sogenannten Ketone.

Ketone sind Säuren, die in Blut und Urin verursacht Vergiftung Organismus anreichern. Wenn diese Werte sehr hoch sind, gibt es einen Rahmen diabetische Ketoazidose nennt. Dieser Zustand ist ernst und kann der Patient führen Koma oder sogar gestorben.

Weitere Verweise:

  • http: //www.webmd.com/diabetes/tc/-Typ1-Diabetes-Symptome
  • http: //www.mayoclinic.org/ Krankheiten-Bedingungen / Typ1 Diabetes /basics/symptoms/-con-20.019.573
  • https: //www.diabetesaustralia.com.au/-Typ1 Diabetes
  • https: //www.diabetes.co.uk/-Typ1-Diabetes-Symptome.html
  • http: //www.nhs.uk/Conditions/-Typ1 Diabetes /Pages/ Symptoms.aspx

haben Sie eines dieser Symptome von Typ-1-Diabetes in sich selbst oder ein Familienmitglied bemerkt? Uqe glaubt kann die Bedingung haben? Kommentar unten!

( 4 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5) Loading. ..